Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Sportfest 2019

Ein Sportfest mit Schwimmflossen

Schwimmflossen wären am Mittwoch, dem 12. Juni 2019, praktisch gewesen, denn die Bundesjugendspiele der Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch fielen im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. 

Als nach dem Sportfestlied mit dem Absolvieren der einzelnen Disziplinen begonnen wurde, setzte Dauerregen ein. Mit Hilfe der Eltern kamen alle Schülerinnen und Schüler schnell zur Schule zurück, wo dann in den Klassen ein „Ersatzprogramm“ mit verschiedenen interessanten Themen wartete. Auch die vom Sportverein gespendeten Würstchen und Getränke konnten alle im Trockenen genießen. Der Ortsbürgermeister Herr Roland Bender entschädigte die Kinder mit Süßigkeiten für die entgangenen Urkunden. Zeitnah wurde am Dienstag, dem 18. Juni 2019, in den ersten beiden Schulstunden der geplante „Lebenslauf“ zugunsten des Schulspeisungsprojekts der „Welthungerhilfe“ am Enkircher Spielplatz nachgeholt. 

 

Gerald Caspari, der 1. Beigeordnete der Ortsgemeinde Enkirch, verteilte am nächsten Tag die Teilnahme-Urkunden für den Spendenlauf sowie Mitmachpreise, die die VR Bank Hunsrück-Mosel für jedes teilnehmende Kind zur Verfügung stellte. 

Abschluss der Deckelsammelaktion

Die Enkircher Grundschüler sammelten mit Ihrer Hilfe insgesamt über 260.000 Deckel!

Seit Februar 2017 beteiligte sich die Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch an der Aktion „500 Deckel für 1 Leben ohne Polio, ohne Kinderlähmung“. Wir sammelten Kunststoffdeckel von Einweg- und Plastik-Pfandflaschen, Schraub- und andere Kunststoffverschlüssse von Milch- und Fruchtsaftbehältern sowie die gelben Kunststoffinnenkapseln von Überraschungs-Eiern. Durch die Sammlung unterstützte der Rotary-Club Cochem-Zell das weltweite Projekt „End Polio Now“ oder „Dass kein Kind mehr an Kinderlähmung erkranken soll“. Für den Gegenwert von 500 Deckeln konnte eine Dosis Impfstoff gekauft werden, der das Leben eines gefährdeten Kindes nachhaltig retten kann. Bill Gates, der US-amerikanische Software-Millionär, zahlte für jede gespendete Impfung der Rotarier zusätzlich 2 weitere mit seiner Stiftung.

In der letzten Woche gaben wir noch einmal mehr als 33.000 Deckel bei der Firma Wirtz in Zell ab und haben damit über eine Viertel Million Deckel gesammelt. Dadurch konnten insgesamt über 1.560 Kinder (520 Impfdosen durch unsere Initiative und zusätzlich 1.040 von Bill Gates finanziert) gegen Kinderlähmung geimpft werden. 

Leider wurde die Deckelsammelaktion nun aber eingestellt. Die Schulgemeinschaft möchte sich ganz herzlich bei allen, die uns unterstützt haben, bedanken! Auch Sie halfen mit, Leben zu retten! – Danke!!!

Puppenbühne der Polizei 2019

 Die Puppenbühne der Polizei zu Gast in der Grundschule Enkirch

Am Mittwoch, dem 5. Juni 2019, besuchte Pia Donkel von der Polizei-Puppenbühne Trier die Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch. Mit ihrem Einmann-Stück „Nelli auf Abwegen“ begeisterte die Theaterpädagogin alle Zuschauerinnen und Zuschauer. Die 1. und 2. Klasse sowie die Vorschulgruppe der Kita „Kleeblatt“ lernten Frau Donkel in ihrer Rolle als sechsjährige Nelli kennen. Die hat einen „oberdollen Mist“ gebaut, denn sie vergaß beim Spielen mit ihrem besten Freund Jakob, dass ihre Mutter mit dem Essen auf sie wartete. Als Nelli dann auf einer viel befahrenen Straße vor ein Auto rannte, verlief sie sich schließlich auch noch. 

 

Das alles erzählt Nelli dem Feenmädchen Viska, das 256 Jahre alt ist und in einem Koffer wohnt. Viska kommt auf die Idee, die Polizei unter 110 anzurufen, damit sie Nelli hilft. 

Pia Donkel spielte alle Charaktere selbst, wechselte die Stimmlage und faszinierte durch ihre Mimik. Nach dem Stück reflektierte sie gemeinsam mit den Kindern und erarbeitete die 3 wichtigsten Lernziele: Bescheid sagen, korrektes Überqueren der Fahrbahn und einen Notruf absetzen. 

Die Kinder übten in Rollenspielen das richtige Abmelden bei Verantwortlichen, korrektes Verhalten im Straßenverkehr und das Anrufen bei der Polizei. 

In der anschließenden Elternveranstaltung mit dem Schwerpunkt „Mein Kind im Straßenverkehr“ beschäftigten sich die Teilnehmer in Gruppen damit, warum Kinder besonders gefährdet sind und wie sie geschützt werden können.

Für alle war es ein informativer Vor- bzw. Nachmittag!

Ausflug zum Tierpark

Enkircher Grundschüler im Rheinböller Hochwildschutzpark

Am Mittwoch, dem 15. Mai 2019, besuchten die erste und zweite Klasse der Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch den Hochwildschutzpark in Rheinböllen. 

Wie in jedem Jahr übernahm der Förderverein der Schule den größten Teil der Kosten für diesen Ausflug. Danke!

Bei kühlem, aber trockenem Wetter, fuhren 30 Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrerinnen Martina Land und Martina Heringer, der Lehramtsanwärterin Sophie Mertens sowie der 2. Vorsitzenden des Fördervereins Jutta Klimantat und Stephanie Schneider nach Rheinböllen.

 

Im Hochwildschutzpark angekommen, wurde nach einem stärkenden Frühstück erst einmal der Spielplatz erobert. 

Begeistert machten sich dann alle gemeinsam auf, um die vielen verschiedenen Tiere zu sehen. Großen Spaß hatten die Kinder beim Füttern der Tiere, die sie dann ganz genau aus der Nähe betrachten und auch streicheln konnten. Als erstes kamen große und kleine Ziegen in den Genuss des Spezialfutters, das auch vom Förderverein spendiert wurde. Es gab einen Braunbären, einige Erdmännchen, Zebramangusten, Zwergotter, Esel, Enten, Schwäne, Schafe, Mufflons, Rehwild und noch mehr zu bestaunen.

Fasziniert waren die Kinder von Lamas und Damwild, die frei im Park umherlaufen durften und dann neugierig auf die Besucher zugingen.

Alles in allem war es ein rundum TOLLER TAG!

Lesetheater mit Michael Hain

„Quentin Qualle“ und „Ella“ begeisterten die Enkircher Grundschüler

Um bei Kindern die Lust aufs Lesen zu wecken, geht der Mainzer Schauspieler Michael Hain schon mal über Tische und Bänke. Vollen Körpereinsatz zeigte er auch am Dienstag, dem 7. Mai 2019, bei seinem Gastspiel an der Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch.

Michael Hain schlüpfte nicht nur selbst in verschiedene Rollen der Bücher. Auch die Kinder wurden als Darsteller beteiligt. Hain integrierte sowohl die Klassen als auch einzelne Kinder immer wieder in seinen Vortrag. Geschickt bezog er die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ein, indem sich alle gemeinsam bewegten und Szenen mit lustiger Mimik und Gestik nachstellten. Das Publikum hatte einen Heidenspaß und konnte voller Begeisterung und Spannung den Verlauf der Handlungen hautnah miterleben. 

Er sprach mit verstellter Stimme und zeigte bei seinen Ausführungen sein  schauspielerisches Talent. Er brummte, brüllte, flüsterte, sprach in anderen Dialekten und entführte die Kinder so in fantastische Welten. 

Die 1. und 2. Klasse kam in den Genuss, „Quentin Qualle – Die Muräne hat Migräne“ von Jens Carstens präsentiert zu bekommen. Fasziniert begleiteten die Kinder den tapferen Quallenjungen Quentin bei seinem Unterwasserabenteuer. Nur mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler konnte die mutige kleine Qualle die Muräne Hans von ihrer schlimmen Migräne heilen. Die Geschichte zeigte, dass Hilfsbereitschaft wichtig ist und jeder eine zweite Chance verdient. 

 

Hain als komischer und leicht verpeilter Bücherdieb Carlo von Klauenburg mit Trenchcoat und Lederkoffer wurde von den Dritt- und Viertklässlern auf frischer Tat erwischt, als er ganz unauffällig ein paar Bücher mitgehen lassen wollte. Als Deal schlug er ihnen die Lesung „Ella in der Schule“ des finnischen Autors Timo Parvela vor, „wenn ihr mich nicht bei euren Lehrern verpetzt“. 

 

Die neugierige Ella und ihre Freunde erleben als Amateurdetektive viele ungewöhnliche, aber lustige Situationen. Sei es der Schwimmunterricht, bei dem der Lehrer alle Nichtschwimmer aus dem Becken retten muss – natürlich bekleidet, oder die Grube, in die erst Pekka und dann alle anderen auf der Suche nach einem vermeintlichen Schatz hineinspringen, bis sich schließlich keiner mehr bewegen kann und sie auf Rettung durch ihren Lehrer warten müssen. Der hat es schon nicht leicht mit seiner Klasse, dabei will die ihm doch nur helfen, denn stammte der Brief, den er mit rotem Kopf und zitternden Händen las, etwa nicht von einem gefährlichen Erpresser? Bis sich zur Auflösung dieses Rätsels alle unerwartet im nächtlichen Bahnhofspark wiedertrafen, fieberten die Kinder eifrig mit.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich beim Förderverein, mit dessen Unterstützung wir das Lesetheater finanzieren konnten.

Die einstimmige Meinung der Schülerinnen und Schüler nach diesem Tag war: „Das war toll – Michael Hain muss uns jetzt jährlich besuchen!“

Musikprojekt 2019

Musik sehen – Bilder hören

Unter dem Titel „Musik sehen Bilder hören“ fand von Montag, dem 8. April bis Freitag, dem 12. April 2019, an der Freiherrn von Wiltberg Grundschule ein Musikprojekt in Zusammenarbeit mit der Winzerkapelle Enkirch statt.

Um dem Motto gerecht zu werden, nahmen die Schülerinnen und Schüler im Verlauf der ersten vier Tage täglich zwei Zeitstunden an insgesamt sieben Workshops teil, die vom Kollegium der Grundschule, dem Dirigenten Herrn Arno Hoffmann sowie Herrn Thomas Daun und dem Berufsmusiker Herrn Thomas Desch angeboten wurden. Dabei hatten die Kinder unter anderem die Möglichkeit, eine Vielzahl von Holzblas-, Blechblas-, Zupf-, Streich-, Tasten- und Schlaginstrumenten kennenzulernen und auszuprobieren.

Sie lernten auch Wissenswertes über Musiktheorie (u. a. Kennenlernen unseres Notensystems) sowie Musikgeschichte (wo kommt unsere Musik her und wie hat sie sich entwickelt). Hand anlegen durften alle beim Instrumentenbau, wo unter Anleitung Rasseln gebastelt wurden. Beim Musizieren mit Blockflöten und Glockenspielen erlernten die Schülerinnen und Schüler einfache Tonfolgen zum Lied „Horch, was kommt von draußen rein“. Mit dem ganzen Körper ging es dann beim Tanzworkshop zur Sache. Außerdem sahen die Kinder einen Filmausschnitt aus „Walt Disneys Fantasia 2000 – Die Arche Noah“ mit der Musik von „Pomp and Circumstance“ und malten anschließend Bilder dazu.

Den Höhepunkt am Freitag bildete der gemeinsame Auftritt mit einigen Musikern der Winzerkapelle vor einem Publikum aus Eltern und Verwandten, bei dem der erarbeitete Kreistanz vorgeführt und mit den selbst gebauten Rasseln sowie den Flöten und Glockenspielen begleitet wurde. Außerdem wurden die gemalten Bilder ausgestellt.

Am Sonntag, dem 14. April 2019, stellten wir unser Musikprojekt im Rahmen der Kreismusiktage in der „Alten Schule“ nochmals vor.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei den schon oben genannten Musikern für ihre Arbeit. Erwähnen wollen wir auch, dass die VR-Bank Hunsrück-Mosel eG und die Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück unser Projekt jeweils mit einer großzügigen Geldspende unterstützt haben und ein Vertreter eines jeden Instituts zu unserer Freude bei der Präsentation anwesend war.

Es war eine tolle Woche!

Adventsbacken 2018


Adventszeit = Backzeit in der Grundschule Enkirch

Am Dienstag, dem 11. Dezember 2018, wurden wie in jedem Jahr wieder einmal von den SchülerInnen der Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch Plätzchen gebacken. Der neue Vorstand des Fördervereins, unterstützt von weiteren freiwilligen Helferinnen, stellte mit allen Kindern verschiedene Sorten leckerer Plätzchen her.  

Es gab Zimtwaffeln, Schwarz-Weiß-Gebäck, Schmandplätzchen, Engelsaugen und Spritzgebäck. Zudem stachen die SchülerInnen noch einfache Teig-Plätzchen aus und verzierten diese nach dem Backen phantasievoll mit Schokostreuseln und verschiedenen anderen Dekoartikeln. Begeistert waren alle bei der Arbeit und natürlich vergaßen sie das Naschen nicht. 

Ein Höhepunkt war, dass jedes Kind eine „Lokomotive“ aus Keksen, Dominosteinen und kleinen Marsriegeln mit Zuckerguß „zusammenkleben“ und ausgestalten durfte. 

Am letzten Schultag vor den Ferien werden die Plätzchen dann in den klasseninternen Weihnachtsfeiern gegessen.

Es hat wie immer Spaß gemacht! Die Schulgemeinschaft bedankt sich ganz herzlich beim Förderverein für die Organisation und Durchführung des Backtags. 

Lesetag 2018


Lesetag an der Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch

Wie jedes Jahr beteiligte sich die Schulgemeinschaft der Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch an den bundesweiten Vorlesetagen und führte dazu am Dienstag, dem 13. November 2018, individuell auf jede Klasse zugeschnitten, einen interessanten Tag des Lesens durch.

Die Kinder der 1. Klasse schauten sich das Kinderbuch „Elmar“ von David McKee an. Es erzählt von einem Elefanten, der alles andere als grau und gemütlich ist. Nicht nur mit seiner Andersfarbigkeit sondern auch mit seinem sonnigen Gemüt bringt er Bewegung in das Leben der Elefantenherde. Inhalt und Gestaltung des Buches regte die Kinder zu verschiedenen Aktivitäten an. Sie erzählten die Geschichte anhand von Bildern, schrieben Wörter und Sätze dazu und bastelten bunt verkleidete Elefanten. Mit Körperinstrumenten gaben sie Elefantengetrampel in verschiedenen Situationen rhythmisch wieder.

Das zweite Schuljahr beschäftigte sich mit Märchen im Allgemeinen und schwerpunktmäßig mit „Frau Holle“. Verschiedene, spannende Rätsel rund um diese Geschichten vertieften das Vorwissen der Schülerinnen und Schüler. Die Kinder lernten wichtige Merkmale von Märchen kennen und gestalteten ein “Märchenheft”. Anhand der zwei Schwestern in “Frau Holle” wurde geschwisterliche Rivalität, die vermeindliche Bevorzugung eines Kindes durch die Eltern sowie die Notwendigkeit, arbeiten zu müssen, thematisiert.

Die dritte Klasse tauchte in die Welt Otfried Preußlers, mit dem Buch „Die kleine Hexe“, ein. Gespannt lauschten und lasen die Kinder von den Abenteuern der Hexe und begleiteten sie auf dem Weg, eine gute Zauberin zu werden. Hintergrundinformationen zum Autor durften ebenfalls nicht fehlen. Natürlich lernten die SchülerInnen auch den Raben Abraxas kennen, der nun als Tonpapiervogel in der Klasse umherflattert.

Mit dem Ganzlesestoff „Jetzt bist du fällig!“ von Elisabeth Zöller arbeitete das 4. Schuljahr. Die spannenden Geschichten gegen Gewalt regten die Kinder nicht nur dazu an, über die jeweils im Buch geschilderte Situation nachzudenken, sondern auch das eigene Verhalten in Konfliktsituationen zu reflektieren.

Es war für alle Klassen in jeder Hinsicht ein gewinnbringender Vormittag.

Erntedankfeier 2018


Erntedankfeier in der Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch

Am Montag, dem 12. November 2018, feierten die Schülerinnen und Schüler der Freiherrn von Wiltberg Grundschule Enkirch mit ihren Lehrern traditionell wieder das Erntedankfest. Bepackt mit Obst, Gemüse, Marmelade und Säften trafen sich die Kinder in der Gymnastikhalle.

Zur Einstimmung zeigten die Drittklässler mit dem Rollenspiel „Ein seltsames Treffen“, dass alle Obst- und Gemüsesorten zu einer ausgewogenen Ernährung gehören. „Die Erzählung vom Vogel mit den zwei Köpfen“ verdeutlichte die Notwendigkeit, gemeinsam gegen den Hunger in der Welt zu kämpfen. 

Die Schülerinnen und Schüler des 4. Schuljahres stellten anschließend anschaulich dar, für welche Dinge wir danken sollten. Neben einer ausreichenden und gesunden Ernährung dachten sie an Kleidung, eine Wohnung und auch das Privileg zur Schule gehen zu dürfen.

Die Lieder „Wir feiern heut‘ ein Fest“ und „Danke, für diesen guten Apfel“ lockerten die Andacht auf und wiederholten noch einmal den Grundgedanken der Erntedankfeier – wir danken Gott für alle Gaben!

Im Anschluss daran wurde das mitgebrachte Obst und Gemüse für das gemeinsame Frühstück von fleißigen, engagierten Müttern (und einem Vater) mundgerecht vorbereitet. Alle Kinder genossen dann ihre mitgebrachten Leckereien sowie Brot mit Frischkäse, Milch und Früchtetee.

Der Weg der Milch – Bauernhofbesuch mit der Milag


„Der Weg der Milch“ – Enkircher Grundschüler gewinnen mit ihrer Interpretation des Themas „Milchgenuss beginnt im Stall: Wie wird Milch erzeugt?“ den Milag-Malwettbewerb 

Vergangenen Winter malten, zeichneten und bastelten alle Kinder der 3. und 4. Klasse der Grundschule in Enkirch begeistert Kühe, Molkereien, Ställe, Milchprodukte und alles, was ihnen rund um die Milch so einfiel. Gleich zwei Schüler der (damals) 3. Klasse brachten den Weg der Milch vom Stall zur Molkerei und über die Supermärkte in die Hände der Verbraucher auf Papier und gewannen damit einen der begehrten Preise. Die Idee, das Thema so umzusetzen, begeisterte die Jury genauso wie die Detailtreue und das Fachwissen (z.B. der Einsatz von Melktechnik), das auf den Bildern zu erkennen war.

Die Vorstandsmitglieder der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. (kurz: Milag) hatten die Aufgabe, unter den zahlreichen Einsendungen die Gewinner zu wählen. Da sie sich beruflich alle mit Milch beschäftigen, belohnten sie die Enkircher Grundschüler mit einem besonderen Preis: Bei einem Milchaktionstag auf dem Milchviehbetrieb Sehn in Briedeler Heck durfte die gesamte Schule die Milchproduktion hautnah miterleben. Neben einem selbstgemachten Milchfrühstück und verschiedenen Milchaktionen wie z.B. Butter schütteln und Joghurt-Geschmackstest, bat auch Milchkönigin Katharina zur Audienz. Auf ihrem Thron aus Strohballen beantwortete sie Fragen und stand für Autogramme und Fotos zur Verfügung. Das Highlight des Tages waren jedoch Rundgänge über den Betrieb und durch die Ställe. Hofherrin Angela Sehn und Milag-Geschäftsführer Dr. Norbert Wirtz führten jeweils eine Gruppe und erläuterten den Kindern das Leben und Arbeiten der Milchkühe. Die aufregenden Stunden wurden noch durch die Geburt eines Kalbes gekrönt – ein einmaliges Erlebnis, das weder die Kinder noch die Lehrkräfte wieder vergessen werden.   

Die Grundschüler aus Enkirch freuten sich auf einen aktionsreichen Tag auf dem Milchviehbetrieb Sehn in Briedeler Heck.